Unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen

1. Nutzungsumfang
(1) Das Mitglied ist ab Vertragsbeginn berechtigt, die Einrichtung während der ausgehängten Öffnungszeiten zu nutzen. Die Mitgliedschaft berechtigt insbesondere zur Nutzung der freigegebenen Trainingsgeräte, den Dienstleistungen der Trainer und den ansonsten zur körperlichen Ertüchtigung dienenden Einbauten des Studios.
(2) Die Rechte des Mitglieds aus diesem Vertragsverhältnis sind nicht übertragbar. Das Mitglied ist daher verpflichtet, den Mitgliedsausweis ausschließlich persönlich zu verwenden und nicht an Dritte zu überlassen. Im Falle eines schuldhaften Verstoßes gegen diese Bestimmung ist das Mitglied verpflichtet, an kingdom of sports Schadenserstz in Höhe von € 200,00 zu zahlen. Kingdom of sports bleibt die Geltendmachung eines diesen Betrag übersteigenden Schadens vorbehalten. Weist das Mitglied nach, dass kingdom of sports kein oder ein wesentlich niedriger als der pauschalisierte Schaden entstanden ist, schuldet das Mitglied lediglich den nachgewiesenen Betrag.
(3) Jedes Mitglied erhält zum Mitgliedschaftsbeginn einen Mitgliedsausweis. Ein Verlust des Mitgliedsausweises ist unverzüglich bei kingdom of sports anzuzeigen. Bei schuldhaftem Verlust des Mitgliedsausweises wird für den Ersatz des Mitgliedsausweises eine Pauschale in Höhe von € 5,90 fällig, sofern das Mitglied nicht nachweist, dass kingdom of sports kein oder ein wesentlich niedriger Schaden entstanden ist. In diesem Fall schuldet das Mitglied nur den nachgewiesenen Betrag.
(4) Die Schriftform kann von beiden Vertragsparteien durch die elektronische Form bei Schriftverkehr ersetzt werden. Dies beinhaltet auch die Zustellung einer möglichen Zahlungserinnerung bzw. Kündigungsbestätigung seitens kingdom of sports.

2. Mitgliedsbeiträge/Sonstige Beträge
(1) Die Mitgliedsbeiträge werden jeweils im Voraus zum Monatsersten für den jeweiligen Kalendermonat (Teilleistungszeitraum) fällig, soweit vertraglich nichts anderes vereinbart ist. Der Mitgliedsbeitrag für den ersten anteiligen Kalendermonat nach Vertragsabschluss, sowie eine anfallende Servicepauschale werden am Tag des Zusandekommens des Vertrags fällig. Die vorstehende Fälligkeitsbestimmung gilt auch für etwaig gebuchte Zusatz-Abos.
(2) Im Mitgliedsbeitrag und der dadurch begründeten Nutzungsberechtigung gemäß Ziffer 1. Abs (1) ist das Entgelt für die Inanspruchnahme von weiteren angebotenen Produkten, Diensten und /oder Leistungen, wie insbesondere die Nutzung der Saunen, der Solarien und/ oder Energiekosten nicht enthalten. Die Inanspruchnahme solcher zusätzlichen Produkte, Dienste und/oder Leistungen wird gesondert durch Einmalabrechnung oder zeitabschnittsweise Abrechnung berechnet. Im Übrigen ist kingdom of sports berechtigt, die Mitgliedsbeiträge/sonstigen Beträge mit einer Ankündigungsfrist von 30 Tagen einseitig anzupassen. Eine Anpassung erfolgt insbesondere dann, wenn sich die der Kalkulation der Mitgliedsbeiträge/ sonstigen Beträge zugrunde liegenden öffentlichen Lasten und Verpflichtungen, wie z.B. die gesetzliche Umsatzsteuer, erhöht. Das Preisanpassungsrecht beschränkt sich auf die Erhöhung des Mitgliedsbeitrags/ sonstige Beiträge in dem Umfang der erhöhten öffentlichen Lasten und Abgaben. Die Preisanpassung wird ab dem auf den Zugang der Erklärung folgenden Monatsersten wirksam.
(3) Gerät das Mitglied mit mindestens zwei Monatsbeiträgen schuldhaft in Verzug, so ist kingdom of sports oder dessen Verwaltung berechtigt, den Vertrag zu kündigen. Die offenen Forderungen werden dann an ein Inkasso Unternehmen abgetreten.
(4) Jeder Neukunde hat ab dem 01.01.2018 einmal im Kalenderjahr die Möglichkeit eine „Wildcard“ bei Urlaub für max. 1 Monat schriftlich einzureichen. Das Einreichen muss mind. 2 Wochen vor Urlaubsbeginn erfolgen und der Mitgliedsbeitrag wird in dem Kalendermonat dann gestundet. Ein Übertrag in das neue Kalenderjahr ist nicht möglich.

3. Hausordnung
Es gilt die in der Einrichtung ausgehängte Hausordnung. Die Hausordnung ist Bestandteil des Vertrages. Bei Verstößen gegen die Hausordnung behält sich kingdom of sports das Recht zur fristlosen Kündigung der Mitgliedschaft vor.

4. Pflichten der Mitglieder
Das Mitglied ist verpflichtet, jede Änderung vertragsrelevanter Daten (Name, Adresse, Bankverbindung, etc.) kingdom of sports unverzüglich mitzuteilen. Unterlässt das Mitglied diese Mitteilung schuldhaft, so hat es kingdom of sports die daraus entstehenden Kosten (Aufwendungen für Einwohnermeldeanfragen, Bankrücklastkosten und Mahnungen etc.) zu ersetzen.

5. Kündigung
Die Kündigung durch das Mitglied ist zum Ende der Erstlaufzeit schriftlich
a) Beim Flexi:
mit einer Frist von 4 Wochen erstmals möglich. Erfolgt keine fristgemäße Kündigung, verlängert sich die Vereinbarung automatisch um 1 Monat. Im Verlängerungszeitraum beträgt die Kündigungsfrist wiederum 4 Wochen zum Verlängerungs- bzw. Laufzeitende.
b) Beim Classic:
mit einer Frist von 12 Wochen erstmals möglich. Erfolgt keine fristgemäße Kündigung, verlängert sich die Vereinbarung automatisch um 12 Monate. Im Verlängerungszeitraum beträgt die Kündigungsfrist wiederum 12 Wochen zum Verlängerungs- bzw. Laufzeitende.

6. Haftung
Bei leichter Fahrlässigkeit von sich, ihrem gesetzlichen Vertreter oder einem ihrer Erfüllungsgehilfen haftet kingdom of sports nur für Schäden des Mitglieds aus einer Verletzung von Leben, Körper oder Gesundheit sowie Schäden aus der Verletzung vertragswesentlicher Pflichten (Kardinalpflichten). Kardinalpflichten sind solche Pflichten, die eine ordnungsgemäße Durchführung des Vertrages erst ermöglichen und auf deren Einhaltung das Mitglied regelmäßig vertrauen darf. Eine Haftung für den Verlust oder die Beschädigung von Wertgegenständen, mitgebrachter Kleidung oder Geld sowie anderen Eigentum des Mitglieds besteht nicht. Das Mitglied haftet für den Verlust des Spindschlüssels und den daraus resultierenden Folgen und Kosten. Im Übrigen ist die Haftung von kingdom of sports auf Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit beschränkt.

7. Schlussbestimmung
Sollten einzelne Bestimmungen dieses Vertrages unwirksam oder undurchführbar sein oder nach Vertragsschluss unwirksam oder undurchführbar werden, bleibt davon die Wirksamkeit des Vertrages im Übrigen unberührt.